Le Mâconnais Clunisois - Saône-&-Loire

Le Mâconnais Clunisois

Das Mâconnais im Süden Burgunds: Wurzeln der Romanik

Das Departement Saône-et-Loire gleicht einem romanischen Garten, und besonders deutlich wird dies im Mâconnais des Südburgunds. Ganz im Süden des Burgunds, kurz vor dem Übergang zum Beaujolais, der ein schon sehr südliches Flair verströmt, betreten Sie ein natur- und geschichtsgeprägtes Gebiet. Hier gibt es typische Dörfer mit alten Winzerhäusern voller Charme und zahlreichen Kirchtürmen.

Solutre Pouilly : La Roche de Solutré - Saône-et-Loire Tourisme
Solutré-Pouilly - Saône-et-Loire © DSL Ibanez Aurélien/Bourgogne Live Prod

Der Geist von Lamartine schwebt hier nicht nur über den Dörfern Milly und Saint-Point. Einige Hauptattraktionspunkte der Gegend sind: Cluny, eine der bedeutendsten Städte des christlichen Mittelalters und die Referenz schlechthin im Bereich romanische Kunst; Tournus mit seiner Abteikirche und Gastronomie; Solutré, ein Ort mit großer vorgeschichtlicher Bedeutung, ausgezeichnet mit dem Label „Grand Site de France“. Nicht zu vergessen die wunderschönen Burgen und Schlösser (Cormatin, Berzé-le-Châtel, Pierreclos).

All diese Orte verströmen eine Lebensart, die die schöne Stadt Mâcon widerspiegelt. Genießen Sie dort einen Moment am Saône-Ufer oder machen Sie sich von dort aus auf den Weg, z.B. durch die umgebende Weingegend, wo Sie zahlreiche Dörfer und Weinkeller kennenlernen werden (wussten Sie Folgendes schon? Pouilly-Fuissé, Pouilly-Loché, Pouilly-Vinzelles, Saint-Véran oder Viré-Clessé sind herkunftskontrollierte Appellationen des Mâconnais…).

Igé : vignoble d'Igé - Saône-et-Loire Tourisme
Igé - Saône-et-Loire - © DSL Givord Véronique

 

Abtei von Cluny und Abteikirche von Tournus, Meisterwerke romanischer Kunst

Spricht man von der Abtei von Cluny, so überschlagen sich die Superlative: die Stätte wird als meisterhaft, himmlisch und atemberaubend qualifiziert. Doch muss man dieses architektonische Meisterwerk der romanischen Kunst, diese einst größte Kirche der christlichen Welt (vor dem Bau des Petersdoms in Rom) selbst erleben, um seine wahre einstige Größe erahnen zu können. Stellen Sie sich einmal unter das gewaltige Kirchenschiff (das Gewölbe ist 30 m hoch) und machen Sie sich mithilfe digitaler Technologien (wie der erweiterten Realität) ein Bild von der einstigen Stätte…

Cluny : abbaye de Cluny - Saône-et-Loire Tourisme
Cluny: Abtei von Cluny - Saône-et-Loire - © DSL Givord Véronique

Die Abteikirche von Tournus, romanische Perle der Stadt, weist an Sonnentagen eine farbliche Besonderheit auf: ihre rötliche und ockerfarbene Steinfassade zeigt ein beeindruckendes Farbspiel. Weitere Schätze romanischer Architektur warten auf all diejenigen, die den reinen Stil suchen: der Kirchturm, der Speisesaal, der Keller oder der Kapitelsaal, allesamt sehr gut erhalten, begeistern Besucher.

Tournus : abbaye St-Philibert de Tournus - Saône-et-Loire Tourisme
Tournus - Saône-et-Loire - © DSL Givord Véronique

Außer diesen beiden symbolträchtigen Monumenten gibt es zahlreiche weitere romanische Kirchen im Mâconnais des Südburgunds: die Chapelle des Moines in Berzé-la-Ville, Chapaize, die Kirche Saint-Martin in Blanot und natürlich die Burg und romanische Kirche von Brancion. Die Liste ist lang…

 

Mâcon und Lamartine, der Stolz der lokalen Bevölkerung

Wenn man eine historische Persönlichkeit von Mâcon unbedingt erwähnen muss, so ist das Lamartine. Als Dichter, Schriftsteller und Politiker hat er das Land geprägt, sein Werk und seine romaneske Persönlichkeit sind für immer mit der „Cité lamartienne“ (Stadt von Lamartine) verbunden.

Mâcon : la cathédrale Saint-Pierre - Saône-et-Loire Tourisme
Mâcon - Saône-et-Loire - © DSL Petit Jean-Luc

Ab Mâcon kann man sich auf seine Spuren begeben, das Schloss von Saint-Point besuchen, in dem er lebte und einen Großteil seiner Werke schrieb, das Haus seiner Kindheit in Milly-Lamartine besichtigen… und auch wenn es damals garantiert nicht so viele Cafés und Restaurants gab, so ähnelt das gute Gefühl, das man beim Entlangschlendern des Saône-Ufers hat, sicher dem, das Lamartine einst selbst empfand.

Wenn Sie Mâcon spielerisch und über digitale Hilfsmittel kennenlernen möchten, dann laden Sie gerne die mobile (und kostenlose) App „Le tracé de la plume“ herunter. Diese App gibt Informationen zu den markantesten Gesichtspunkten Mâcons.

Mâcon : les facades colorées de la ville, face à l'esplanade - Saône-et-Loire Tourisme
Mâcon - Saône-et-Loire © DSL Petit Jean-Luc

 

Auf den Spuren des südburgundischen Weins

Die Weinberge des Mâconnais erstrecken sich über 35 km Länge und 10 km Breite zwischen den Tälern der Grosne und der Saône und sind reich an hervorragenden Appellationen. Pilgern Sie von dem einen zum nächsten Weindorf und genießen Sie die Begegnung mit Weinbauern, die Sie gerne mit Ihren großen Weißweinen wie Pouilly-Fuissé oder Saint-Véran bekannt machen.

Auf Ihrem Weg können Sie romanische Kirchen, Schlösser und sonstige lokale „Spezialitäten“ wie den Roche de Solutré oder die Abtei von Cluny besuchen.

Romanèche-Thorins : le Hameau Duboeuf - Saône-et-Loire Tourisme
Romanèche-Thorins: Hameau Duboeuf - Saône-et-Loire - © DSL Sylvain PIERRE

Weinliebhaber sollten auch auf jeden Fall einen Besuch des Hameau Duboeuf einplanen, einzigartiger Themenpark im Beaujolais rund um Weinberge und Wein. Hier werden Ihnen auf spielerische, realitätsgetreue und digitale Art dank faszinierender Effekte alle Geheimnisse der Beaujolais- und Mâconnais-Weingegend offenbart. Und natürlich sollten Sie Ihren Besuch unbedingt mit sehr lehrreichen Weinproben beschließen…